Männergesangverein Liederkranz 

 

Durch Anklicken einer der nachfolgenden Titel gelangt man zu dem jeweiligen Themengebiet.

Geschichte des Vereins
Vereinskalender
Vorsitzende
Chorleiter
Ausflüge
Diverses

Quellen:
*    75 Jahre Männergesangverein "Liederkranz" Dietkirchen - Festbuch aus dem Jahr 1975
*    100 Jahre Männergesangverein "Liederkranz" Dietkirchen - Festbuch aus dem Jahre 2000
*    Privatarchiv NNP Ludwig Ries/Dietkirchen
*    Privatarchiv Rund um die Domstadt Ludwig Ries/Dietkirchen


Geschichte des Vereins

100 Jahre Gesang aus Männerkehlen, zusammengeschlossen in einem Verein, das ist der MGV "Liederkranz" in seinem Jubiläumsjahr 2000.

37 aktive und 132 passive Mitglieder zählte dieser Verein im Jahre 2000, 100 Jahre, nachdem am 1. Februar 1900, laut den noch vorhandenen Statuten, der Verein offiziell gegründet worden war. In der am 13.02.1900 folgenden ersten Versammlung des Vereins, die in dem "Gasthaus zum Reckenforst" stattfand, wurde als Präsident der Metzgermeister Josef Fritz gewählt, erster Dirigent war Georg Stutzer, der auch aus Dietkirchen stammte.

Geselligkeit in Form von Familienabenden oder Theaterspielen sowie Maskenbälle und bunte Abende in der Fastnachtzeit zeigten die Engagements des Vereins und seiner Mitglieder für die Dorfgemeinschaft.

Die beiden Weltkriege nahmen ihre Opfer auch aus den Reihen des Liederkranzes. Fünf Sänger blieben im 1. Weltkrieg auf dem Schlachtfeld, 16 Gefallene und 3 Vermisste gab es im 2. Weltkrieg innerhalb des Liederkranz zu beklagen.

In den Jahren nach dem Krieg folgte der Wiederaufbau des Vereins, der neben dem Singen auch die Tradition des Theaterspielens wieder beinhaltete.

Radiokonzerte und Sangeswettstreite gehörten in den 50er und 60er Jahren zu den herausragenden Aktivitäten des Vereins.
In den 70er und 80er Jahren standen neben dem Gesang auch regelmässige Ausflüge der Vereinsfamilie auf dem Programm.

Die 90er Jahre waren im geselligen Leben vor allem von der Teilnahme bei dem jeweiligen "Dickerischer Maat" geprägt. 

Eine weitere Tradition wurde von dem Verein in Form des Lahnfestes geschaffen, das im Jahre 1998 zum 30. Male gefeiert werden konnte und aus dem Ortsgeschehen nicht mehr wegzudenken ist.

Seiten-
anfang

Vereinskalender

01.02.1900 Gründung des Vereins Männergesangverein Liederkranz
13.02.1900 1. Versammlung mit Wahl des Vorstandes
1900 Gesangwettstreit in Dehrn mit Gewinn des 2. Preises in der Klasse C
1901 Gesangwettstreit in Koblenz
17.11.1901 Beschluss der Anschaffung einer Vereinsfahne
03.-04.08.1902 Festliche Fahnenweihe mit Teilnahme aller Ortsvereine und auch benachbarter Gesangvereine
1910 deutliche Steigerung der Chorleistung und der Chorstärke unter dem unvergessenen Dirigenten und Mitbegründer des Vereins Theodor Hannappel
Januar 1912 Beschluss der Teilnahme an dem Gesangwettstreit in Wetzlar-Niedergirmes
27.05.1912 1. Preis in der angetretenen Chorklasse und 1. Ehrenpreis in Wetzlar-Niedergirmes
08.06.1913 Gesangwettstreit in Niedershausen bei Löhnberg, 2. Preis in der Klasse und 1. Ehrenpreis
14.06.1914 Gesangwettstreit in Eschbach bei Usingen, 3. Ehrenpreis
1914-1918 1. Weltkrieg, Tod von 5 Mitgliedern des Vereins
10.03.1919 1. Generalversammlung nach 5 Jahren
02.07.1922 Gesangwettstreit in Freiendiez, 1. Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 2. Höchster Ehrenpreis
1923 1. Vorsitzender Heinrich Eufinger, erstmalig kein Gründungsmitglied
1923 Heinrich Hannappel, Sohn des Dirigenten Theodor Hannappel übernimmt mit 21 Jahren als neuer Dirigent den Chor
23.06.1923 Mitgliederzahl erreicht 100
1925 Feier des 25jährigen Bestehens am 1. und 2. Pfingstfeiertag mit einem tausend Besucher fassenden Festzelt
16 Vereine nehmen am Gruppensingen am 2. Tag teil
36 Vereine beteiligen sich am Festzug
04.07.1926 Teilnahme am Gesangwettstreit in Lindenholzhausen
vier 1. Preise und einen Staatspreis
18.06.1928 Teilnahme am Gesangwettstreit in Leigestern
vier 1. Preise
1930 Einübung des Chorwerkes "Hagen" von Mathie Neumann mit 52 Sängern für einen am 09.06.1930 in  Nentershausen stattfindenden Gesangwettstreit
drei 1. Preise und ein 2. Preis
1933 Machtübernahme der Nationalsozialisten erschwert durch Verbote und Gebote das Vereinsleben
19.07.1935 Gemeinschaftskonzert der Männerchöre des Dirigenten Heinrich Hannappel mit ca. 300 Sängern im Paulinenschlösschen in Wiesbaden (Liederkranz Dietkirchen, Germania Elz, Eintracht Limburg, Harmonia Staffel, Teutonia Villmar)
11.12.1938 Rundfunksingen mit 45 Sängern in einer Direktsendung des Reichssenders in Frankfurt
Juli 1939 Mitgestaltung und Unterstützung der 100 Jahr Feier des Brudervereins Cäcilia
1939-1945 2. Weltkrieg, Tod von 16 Mitgliedern des Vereins
22.07.1945 Erste Gesangstunde nach dem Kriege mit 23 Sängern unter Theodor Hannappel
11.11.1945 Nachricht vom Tod des Dirigenten Heinrich Hannappel in Kriegsgefangenschaft
24.11.1945 Erste Nachkriegs-Generalversammlung mit Wahl von Jakob Pötz zum 1. Vorsitzenden
08.03.1946 Neuer Dirigent Willi Sittel/Niederselters, der aber wegen der schwierigen Verkehrs- und Versorgungsverhältnisse der Zeit im September 1947 sein Amt wieder zur Vrefügung stellt
10.10.1947 Übernahme der Chorleitung durch Theodor Lebeda
Januar 1948 viermalige Aufführung des Theaterstückes "Die deutschen Kleinstädter"
November 1949 viermalige Aufführung des Singspieles "Rheinische Liebe - Rheinischer Wein"
1950 Absage eines geplanten Gesangwettstreites zur 50 Jahrfeier
28.05.1950 Festkonzert im Saalbau "Zur Stadt Limburg"
08.07.1951 Teilnahme am Gesangwettstreit in Kelkheim
ein 2. Preis und zwei 3. Preise
Dezember 1951 zweimalige Aufführung des Theaterstückes "Das Gefängnis"
Mai 1952 zweimalige Aufführung des Lustspieles "Ex - Temporale" vor ausverkauftem Haus im Saalbau "Zur Stadt Limburg" 
13.07.1952 Teilnahme an einem Gesangwettstreit in Niederbrechen mit vier 1. Preisen
07.06.1954 Teilnahme an einem Gesangwettstreit in Niedersaulheim mit vier 1. Preisen
Erreichen der höchsten Gesamtpunktzahl aller Wettstreitteilnehmer mit 360 Punkten
01.08.1954 Konzert in der Sendung "Stunde des Chorgesanges" im Hessischen Rundfunk
25.-27.06. 1955
25.06.
26.06.
27.06.
Weihe der neuen Vereinsfahne
Festkommers
Festzug und Festkonzert mit 15 teilnehmenden Chören
Festmontag, alle 3 Tage bei herrlichem Sommerwetter
14.05.1957 Teilnahme am Gesangwettstreit in Kiedrich
drei 1. Preise und ein 2. Preis
17.07.1960 Teilnahme am Gesangwettstreit in Frickhofen
vier 1. Preise und einen Staatspreis
11.06.1962 Teilnahme am Gesangwettstreit in Bodenheim/Rhein
vier 1. Preise
Erreichen der höchsten Gesamtpunktzahl aller Wettstreitteilnehmer und Gewinn des Meisterpreis
18.04.1964 Aufzeichnung eines Rundfunksingens beim Sender Frankfurt
24.05.1964 Ausstrahlung der am 18.04.1964 aufgezeichneten Rundfunksendung
17.06.1965 Teilnahme am Gesangwettstreit in Münster bei Dieburg
drei 3. Preise
07.11.1965 Ausstrahlung der am 18.04.1964 aufgezeichneten Rundfunksendung
07.07.1968 erstes Lahnfest
27.07.1969 Ausstrahlung der am 18.04.1964 aufgezeichneten Rundfunksendung
27.-30.06.1975 1. Tag Festkommers zum 75-jähriges Bestehen mit vier Chören und der Limburger Orchestervereinigung
2. Tag Gruppensingen mit Beteiligung von 11 Chören
3. Tag Prädikat-Wertungssingen mit 10 Chören
1980 Veranstaltung eines Herbstkonzertes im Dorfgemeinschaftshaus mit vier Chören und einem Solist
1982  Ausrichtung des Kreissängertages im Dorfgemeinschaftshaus mit Delegierten aus über 60 Vereinen
1989 Ausrichtung des Kreissängertages im Dorfgemeinschaftshaus mit Delegierten aus über 60 Vereinen
1989 Abschied von Kapellmeister Theodor Lebeda, der nach über 42 Jahren sein Amt als Dirigent niederlegt
22.05.1989 erste Gesangstunde mit dem neuen Chorleiter Dr. Michael Jung
Herbst 1990 90 Jahrfeier des Chores mit "Geistlicher Abendmusik" in der Lubentius Basilika mit 2 Chören, einer Solistin und einem Organisten
1994 Trotz Absage eines geplanten Konzertes in der Prager Kirche "Jungfrau Maria Schnee" werden zwei Werke gesungen, um die wunderbare Akustik der Kirche zu genießen
Oktober 1994 Teilnahme am "1. Historischen Markt" in Dietkirchen
1995 Teilnahme an Konzerten in Villmar, Burgschwalbach, Elbgrund und dem Gruppenkonzert der Chorfreunde Limburg aus Anlass deren 100-jährigem Bestehen
23.10.1995 Letzte Chorprobe in dem Vereinslokal "Zum Reckenforst", auch die "Apothek" genannt, wegen Schliessung des Lokals. Dem Lokal war 95 Jahre lang die Treue gehalten worden.
September 1996 Teilnahme am ersten Schlossfest des "Sängerbund Dehrn" im Hof des Dehrner Schlosses
1997 Wertungssingen beim "Frauenchor Kettenbach" aus Anlass deren 25-jährigen Jubiläums. Insgesamt nehmen 32 Chöre teil.
Oktober 1997 Teilnahme am "2. Historischen Markt" in Dietkirchen
Juli 1998 Feier des 30. Lahnfestes
1998 Bundesleistungssingen in Erbach/Odenwald mit einem guten Mittelplatz
29.11.1998 Erster Spatenstich zum Bau einer vereinseigenen Lagerhalle
1999 Dr. Michael Jung leitet 10 Jahre den Chor
09.07.1999 Einweihung der neuen Lagerhalle durch Pfarrer Staudt. Lobesworte durch Bürgermeister Martin Richard und Ortsvorsteher Kurt van der Burg
26.07.1999 Tod des 1. Vorsitzenden und Ehrenmitgliedes Willi Burggraf
September 1999 Teilnahme am Pokal-Volksliederwettbewerb in Nentershausen mit 25 Sängern. In seiner Klasse erwarb der Chor den 1. Preis im Klassensingen sowie im Höchsten Ehrensingen als auch den 1. Dirigentenpreis. 175 von 180 erreichbaren Punkten stellen die Tageshöchstwertung aller 21 Teilnahmechören dar.
1998/1999 Vorbereitung der 100 Jahr Feier
19.03.2000 Akademische Feier im Dorfgemeinschaftshaus
27.05.2000 Gruppenkonzert der Gruppe III im Dorfgemeinschaftshaus mit 15 Chören
28.05.2000 Freundschaftssingen im Dorfgemeinschaftshaus mit 14 Chören
11.06.2000 Überreichung der Zelterplakette aus Anlass des 100 jährigen Bestehens beim Hessentag in Hünfeld bei Fulda
30.06.-02.07.2000 Start des Lahnfestes mit einem Diskoabend
22.10.2000 Kirchenkonzert mit 2 Chören, der Limburger Orchestervereinigung und einer Solistin
   

Seiten-
anfang

Vorsitzende

Vorsitzender von bis
Fritz Josef 1900 1903
Wolf Josef 1903 1907
Schuy Johann 1907 1909
Muth Wilhelm-August 1909 1910
Schmitt Heinrich 1910 1923
Eufinger Heinrich 1923 1925
Schmitt Karl 1925 1928
Eufinger Heinrich 1928 1930
Schmitt Heinrich 1930 1935
Eufinger Heinrich 1935 1943
Schmitt Josef 1943 1945
Pötz Jakob 1945 1952
Schmitt Johann-Michael 1952 1954
Eufinger Paul 1954 1959
Schuy Willy 1959 1962
Burggraf Willi 1962 1981
Eufinger Theo 1981 1986
Fiebig Paul 1986 1989
Rosbach Bernhard
(kommissarisch als 2. Vorsitzender)
1989 1990
Rosbach Bernhard 1990 1994
Burggraf Willi 1994 1999
Keuter Hans-Dieter 1999 dato

Seiten-
anfang

Chorleiter

Stutzer Georg 1900 1904
Grohs Willi 1904 1907
Langenberg W. 1907 1908
Feldes Lehrer; Vorname nicht bekannt 1908 1909
Stutzer Georg 1909 1910
Hannappel Theodor 1910 1923
Hannappel Heinrich 1923 1945
Hannappel Theodor 1945 1946
Sittel Willi 1946 1947
Lebeda Theodor 1947 1989
Jung Michael Dr. 1989 dato

Seiten-
anfang

Ausflüge

Ziel Teilnehmer von bis
Orsingen 50 09.05.1969 11.05.1969
Holland 100 01.05.1971 02.05.1971
Orsingen 100 29.04.1972 01.05.1972
Wallgau 104 31.05.1973 03.06.1973
Morschach 116 23.05.1974 26.05.1974
Marktschellenberg 112 04.06.1976 08.06.1976
Bolsterlang 115 19.05.1977 23.05.1977
St. Anton 90 12.05.1978 16.05.1978
Muggenbrunn 83 24.05.1979 27.05.1979
Preetz 100 15.05.1980 19.05.1980
Spiegelau 100 28.05.1981 01.06.1981
Esens 108 20.05.1982 24.05.1982
Hamburg 53 (aktive Sänger) 16.06.1983 19.06.1983
St. Johann 83 31.05.1984 04.06.1984
Bergen 65 16.05.1985 20.05.1985
Niederdorf 52 08.05.1986 12.05.1986
Schladming 44 28.05.1987 01.06.1987
Damüls 50 12.05.1988 16.05.1988
Torbole 70 04.05.1989 08.05.1989
Pertisau 62 24.05.1990 28.05.1990
Feld am See 39 08.05.1991 12.05.1991
Fehrenbach 87 01.05.1992 03.05.1992
Orsingen/Stockach 68 07.05.1993 09.05.1993
Prag 56 15.09.1994 18.09.1994
Saarlouis 31 15.09.1995 17.09.1995
Spreewald 46 16.05.1996 19.05.1996
Ravensburg/Orsingen 51 27.06.1997 29.06.1997
Münsterland 23 21.05.1998 24.05.1998

Seiten-
anfang

Diverses

Heimatlied

Von dem Vereinsmitglied und Sänger Bernd Hahn geschriebenes Lied:

Dietkirchen, meine Heimat
Zwischen Westerwald und Taunushöhn, liegt das Lahntal wunderschön,
wo auf hoher steiler Felsenwand, Dietkirch's Kirch als Bollwerk steht
Wo an beiden Ufern von der Lahn, bunte Wiesen saftig grün
hab ich als kleines Kind oft gespielt, daran denk ich gern zurück.
Bin gereist im ganzen Land umher, von den Bergen bis zum Meer
nirgends fand ich einen Ort so schön, wie mein Dörfchen an der Lahn.

Dietkirchen meine Heimat!
Bin ich auch in weiter Ferne, an dich denk ich stets zurück, an dich denk ich stets zurück.

Seiten-
anfang